Im katholischen Pfarrsaal konnten die Instrumente von den Kindern ausprobiert werden.

Das Blasorchester Gimbsheim lud zum alljährlichen Schnupperkonzert in den katholischen Pfarrsaal ein. Nach dem kurzen Konzert des Schülerorchesters konnten die jungen Besucher alle Instrumente selbst ausprobieren.

Zahlreiche interessierte Kinder im Grundschulalter waren mit ihren Eltern zum musikalischen Nachmittag gekommen. Unter der Leitung von Kristina Schmitt eröffnete das Schülerorchester das kleine Konzert. Die jungen Musikerinnen und Musiker hatten dafür drei „tierische“ Stücke vorbereitet. Mit „Amazing Ant“, „Rocking Rhino“ und „Bouncing Beatle“ bewies der Nachwuchs, dass man auch schon nach ein bis zwei Jahren Instrumentalunterricht richtig Rhythmus im Blut haben kann.

Zwischen den Stücken erläuterte Moderatorin und Musikerin Tina Hauck Details zu den einzelnen Instrumenten. So lernten die Zuschauer beispielsweise die Merkmale von Holz- und Blechblasinstrument kennen und hörten, wie unterschiedlich diese klingen. Nach dem Konzert konnten die jungen Besucher alle Instrumente unter fachmännischer Beratung selbst ausprobieren. Die Blechblasinstrumente erfreuten sich besonderer Beliebtheit, so war zum Beispiel die Schlange für die Posaune besonders lang.

Welchen hohen Stellenwert die Nachwuchsförderung im Blasorchester hat, das machte der stellvertretende Abteilungsleiter des Blasorchesters, Björn Stechmeyer, deutlich: „Es ist heute zwar unser kleinstes Konzert, aber gleichzeitig auch das wichtigste“, sagte er zur Begrüßung. Dass die Nachwuchsförderung weiterhin Früchte trägt, zeigen die aktuellen Zahlen: Über 40 Kinder und Jugendliche nutzen zurzeit die Jugendausbildung des Blasorchesters Gimbsheim. Sie findet in Zusammenarbeit mit der Kreismusikschule Alzey-Worms statt.

Im eigenen Schülerorchester können alle Kinder und Jugendlichen spielen, die bereits ein bis zwei Jahre Instrumentalunterricht haben. Danach wechseln die jungen Musiker für ein bis zwei Jahre in das Jugendorchester, bis sie schließlich Teil des „großen“ Orchesters werden. Neben der Musik steht auch die Gemeinschaft in der Abteilung des Turnvereins im Vordergrund. So gibt es regelmäßig gemeinsame Aktivitäten und Veranstaltungen.

Am Mittwoch, 22.11.2017 findet um 19 Uhr mit allen Interresierten noch ein weiteres Informatiosgespärch im Sitzungsunraum des Turnvereins statt (Jugenheim 1. OG). Hierbei sollen offene Fragen bezüglich der Unterrichtsmöglichkeiten, Instrumente und natürlich auch den Kosten, geklärt werden. Auch wenn Sie vielleicht nicht beim Schnupperkonzert dabei waren und Interesse an Instrumentalunterricht besteht, sind Sie zu dem Informationsgesräch herzlich eingeladen.

Vorab Infos können Sie bei Christian Heller (0177 / 44 99 868) erhalten.